home  
            e-mail  
        cd   links  
          see also    
             
          reviews    

  review XXX+  

  ROD SUMMERS        
  rbd BAD ALCHEMY # 99    
         
   
 

 

XXX+ is fucking brilliant! Great definition, Great dynamics, Great space, Great compositions.

Rod Summers 2018 / Maastricht / The Netherlands

index
 
 
 

 

Auf XXX+ (NO EDITION # 107) zeigt ERIK MÄLZNER bei '48 Worte 280 Zeichen 13 Zeilen' Textproduktion über bloße Onanie hinaus doch auch als ein mühsames Schwangergehen und als Hebammenkunst. Beim zäh-dunklen 'Caldera' sprechsingt der Mälzner, anmutig wie ein Baumhirte, von Träumen als Kessel (Cauldrons) für die Zubereitung von Magie und Zaubertrank. Der rhythmisierte Wachzustand ist dagegen ein bloßer Dampfkessel, bei dem explosiver Kontrollverlust und monologisches Irregehn drohen. Doch flüstert da nicht, falero und falera, auch Calderon sein "La vida es sueño"? Der 'XXX'-Bass jedenfalls träumt wieder und die Keys, die Drums und das vokalisierte Aah dazu ebenso. Leiden durch Anmut mildern, Ungefügtes prägen, unwahrscheinliche in wahrscheinliche Kommunikation umformen, assoziativ, intuitiv. Darum geht es doch immer und darum geht es auch bei 'Figura Serpentinata'. Doch obwohl sich Anna Maria Mühe macht (haw-haw), sie und wir winden uns vergeblich in manieristischem Pathos wie Würmer am Haken. Der Text bei 'Merkheft' hört sich an wie beim Blättern in den kleinen 2001-Katalogen gepflückte Blüten des Jargons der Reklame: Wunder der Wandlung, Torso gigantischen Ausmaßes, getrieben von Neugier und Faszination, einsam und überragend, Worte der Verführung... Aber zugleich wie Notizen beim Schreibkurs: Bezu ̈ ge und Quellen erläutern , auf Kon­ventionen und Ideale pfeifen, Handlung in die Gegenwart verlegen... Über die schon gestreifte Grenze zwischen Alptraum und Wirklichkeit sinkt 'R44.0' urig raunend in die Zwischenwelt zwischen Wachsein und Schlaf, zu Getöse / das aus dem Inneren kriecht / wie ein kleiner Doppelgänger / der kreischt und flucht. Bei 'Ganze Geschichte', da will das Buch in Vogelsprache, und im Buch der Schreibende als Übermittler dieser geheimen Signale, hin ans Herz, unter die Haut, oder wenigstens unter den Affenfellersatz. Wo wollen wir hin, wir Treppenwitze zu den Sternen? Als augustinische Massa damnata, geboren / zwischen Urin und Kot / ein paar Stufen höher / keine Aussicht / Schulabschluß / mit Ach und Krach / ein paar Stufen höher / keine Aussicht / Kind gezeugt / voller Energie / ein paar Stufen höher / keine Aussicht / Baum gepflanzt / in Hoffnung / ein paar Stufen höher / keine Aussicht / Kulturgigant / hochgelobt / ein paar Stufen höher / keine Aussicht / Ableben / hinausgeschoben / ein paar Stufen höher / keine Aussicht ('Ausblick'). Um nach großem Weh und Ach melancholisch, aber ohne Ausflüchte doch realistisch und nüchtern zu enden in launig geraunter Lakonie: Bäume blu ̈ hen / Fru ̈ chte fallen auf den Boden / ab und zu ein wenig Musik / und neue Informationen / fu ̈ r ein expandierendes Universum / erst sterben die Großeltern / dann verliert man die Eltern / zum Schluß verliert man das Leben / mehr ist da nicht / nur ein expandierendes Universum ('Nein').

rbd BAD ALCHEMY # 99, Germany

index